Dienstag , 28 März 2017
Du bist hier: Startseite » Fernseher » Übernahmegerüchte: Apple, Loewe und viele Dementi
Übernahmegerüchte: Apple, Loewe und viele Dementi

Übernahmegerüchte: Apple, Loewe und viele Dementi

Bereits seit einiger Zeit spukt in der Heimkinoszene das Gerücht herum, Apple würde in absehbarer Zeit mit einem eigenen Fernseher auf den Markt kommen. Sicherlich, ein solcher Premium-Fernseher mit integriertem Apple-TV, eventuell Support für iOS-Apps, Steuerung per iPhone und iPad sowie Sprachsteuerung via Siri wäre keine schlechte Idee. Bei entsprechender Qualität sogar eine sehr gute Idee, die die Branche voranbringen könnte. Nur fehlt es Apple im TV-Bereich aktuell nicht nur an Know-how sondern auch an Patenten und erfahrenen Partnern. So kamen dann auch bereits im vergangenen Jahr erste Gerüchte auf, Apple wäre an einer Übernahme des deutschen TV-Herstellers Loewe interessiert. Diese Gerüchte wurden allerdings schon nach kurzer Zeit durch Loewe dementiert – Apple schwieg erwartungsgemäß still. Nun gibt es erneute Gerüchte bezüglich einer Übernahme von Loewe durch Apple. Dieses mal stammen die Mutmaßungen aus Händlerkreisen, wo gemunkelt wird, Apple würde pro Loewe-Aktie vier Euro bieten. Verbreitet wurden diese Aussagen durch die Nachrichtenagentur dpa. Ebenfalls via dpa meldete sich kurz darauf allerdings der Sprecher von Loewe, Roland Raithel, zu Wort: „Nach unserem Kenntnisstand ist an den Spekulationen nichts dran“. Nun lässt es sich vortrefflich darüber diskutieren, wie es um den Kenntnisstand von Loewe in dieser Situation aussieht oder ob die Gerüchte tatsächlich haltlos sind. Apple könnte zumindest am Patent-Portfolio des oberfränkischen TV-Herstellers sowie am Know-how in der TV-Fertigung interessiert sein. Einen Fertigungspartner für einen potentiellen Apple-Fernseher indes dürfte das US-amerikanische Unternehmen eher nicht suchen, in diesem Punkt arbeitet Apple traditionell mit Auftragsfertigern in Fernost zusammen. Der Aktie von Loewe tat das Gerücht zumindest kurzzeitig gut: Zwischenzeitlich stieg der Kurs des angeschlagenen Unternehmens um bis zu 50 Prozent an und lag damit zeitweise mit 3,90 Euro nur noch knapp unter den gemunkelten 4 Euro von Apple. Ein teurer Kauf dürfte Loewe für Apple  generell nicht werden: Loewe war selbst nach diesem Wertanstieg nur noch knapp 44 Millionen Euro wert. Zudem steht die Kündigung von gut 200 der insgesamt 1000 Mitarbeitern von Loewe bevor.

Über Dennis Ziesecke

Dennis Ziesecke ist tätig als freier Autor für GamersGlobal, Webedia (Gamestar Print, Gamestar Online), Computerbase.de und viele andere bekannte Hardware-Magazine. Gründer und Redakteur von VictoryPoint, der etwas anderen Seite des Internet. Vater von einem wundervollen Sohn und einer nicht minder wundervollen Tochter.

2 Kommentare

  1. Ich habe bereits meinen zweiten Loewe Fernseher und kann nur hoffen, dass es bei den Gerüchten bleibt. Loewe ist einer der wenigen Hersteller die noch gute handwerkliche Qualität abliefern. Schade nur, dass kaum noch jemand bereit ist den Preis dafür zu bezahlen.

  2. Oft würde man sich vielleicht schon gerne die teuren Luxusprodukte kaufen, allerdings fehlt es am Geld. Im Falle von Loewe kommt noch dazu, dass viele Menschen einfach keinen Unterschied sehen und ihn auch nie vor Augen geführt bekommen. Wer dann doch einmal die Vorteile kosten durfte, wird sich eventuell bei einem späteren Kauf wieder an dieser Marke orientieren. Aber Loewe hat es eindeutig versäumt, ausreichend auf die eigenen Produktvorteile hinzuweisen. Im Internethandel gewinnt eher der, der laut schreit und nicht der ruhige aber beständige.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top