Donnerstag , 27 Juli 2017
Du bist hier: Startseite » Fernseher » Magisch: Sonys zauberhafte Bravia-Kampagne
Magisch: Sonys zauberhafte Bravia-Kampagne

Magisch: Sonys zauberhafte Bravia-Kampagne

Für den UK-Start des neuen TV-Flaggschiffes Bravia HX8 setzt Sony auf eine magische Kampagne und die Unterstützung durch einen Zauberkünstler sowie die Ex-Pussycat-Doll Kimberley Wyatt.

Drummond Money-Coutts schaut dabei mindestens genauso gespenstisch drein wie „Der Graf“ von der Pop-Gruppe Unheilig. In Sonys PR-Videos zu den neuen LED-Fernsehern der Serie Bravia HX8  singt der magische Herr allerdings deutlich weniger, im Gegenzug überrascht er mit einigen netten Zaubertricks.

Speziell für die Kampagne hat Herr Money-Coutts sich ein paar zu den 3D-Fernsehern passende Tricks ausgedacht und präsentiert diese in zahlreichen PR-Fotos und einem durchaus interessanten Werbevideo. Fotos, Video und magische Tricks sollen zeigen, dass die Bildqualität der Fernsehgeräte so nah an der Realität liegt, dass der Zuschauer den Unterschied nicht mehr feststellen kann.

Erscheinen sollen die HX8-Fernseher im Mai kommenden Jahres. Sony gibt als Preisempfehlung 2199 Euro für das Modell mit 40 Zoll und 2499 Euro für den 46-Zöller an. 3D-Brillen liegen den Geräten nicht bei, diese müssen ebenso wie der nötige Signaltransmitter zusätzlich erworben werden. Die Shutterbrillen sollen pro Stück 99 Euro kosten – der integrierte Akku soll übrigens bis zu 100 Stunden durchhalten können. Der Infrarot-Transmitter kostet 49 Euro. Sony bietet zwei Brillen und einen Transmitter zusammen mit dem 3D-Film „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen im Set an.

Da Bilder im Allgemeinen mehr aussagen als viele Worte, lassen wir hier einfach einmal das dazugehörige Video für sich sprechen:

Über Dennis Ziesecke

Dennis Ziesecke ist tätig als freier Autor für GamersGlobal, Webedia (Gamestar Print, Gamestar Online), Computerbase.de und viele andere bekannte Hardware-Magazine. Gründer und Redakteur von VictoryPoint, der etwas anderen Seite des Internet. Vater von einem wundervollen Sohn und einer nicht minder wundervollen Tochter.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top